Konflikt am Bau – Rechtsstreit oder Mediation?

Mediation ist ein erprobtes Verfahren zur Konfliktlösung, bei dem ein unparteiischer Mediator die Konfliktparteien dabei unterstützt, eigenverantwortlich und einvernehmlich eine zukunftsfähige Lösung für ihr Problem zu finden. Der Mediator arbeitet im Regelfall weder als Schlichter noch als Schiedsrichter.

Allein das Verlassen alter Denkmuster kann zu mehr Verständnis für die Gegenseite und manchmal zu völlig neuen Lösungsoptionen führen.

Selbstverständlich ist nicht bei allen im Baubereich auftretenden Konflikten eine Mediation erfolgversprechend. Aber häufig führt eine Mediation schneller und kostengünstiger zu einem guten Ergebnis für alle Beteiligten. Außerdem nehmen die menschlichen und geschäftlichen Beziehungen weniger Schaden als bei einem langwierigen Rechtsstreit.

Bei komplexen Projekten ist es sinnvoll, von Anfang an Mediation zur Lösung möglicherweise auftretender Konflikte zwischen den am Projekt Beteiligten vorzusehen und vertraglich zu regeln – und nicht erst zu reagieren wenn ein Konflikt eskaliert.

Wenn Sie und Ihr Konfliktpartner den grundsätzlichen Willen zu einer außergerichtlichen Einigung mitbringen, werde ich Sie gerne unterstützen, eine möglichst gute Lösung für alle Beteiligten zu finden.

Durch meine Berufserfahrung als Architekt kenne ich die im Bau- , Planungs- und Umweltbereich auftretenden Konfliktsituationen.

Ich arbeite mit Kollegen zusammen, auf deren Hilfe ich zurückgreifen kann, falls die Komplexität einer Problemstellung eine Co-Mediation sinnvoll erscheinen lässt.

Die Ausbildung zum Mediator erfolgte durch die MEDIATOR GmbH Oldenburg (mediatorgmbh.de) im Auftrag der Bayer. Architektenkammer.

Das Verfahren läuft nach einer bewährten Systematik ab:

  1. Vorbereitung und Mediationsvertrag
  2. Informations- und Themensammlung
  3. Interessenklärung
  4. Kreative Ideensuche
  5. Auswahl und Bewertung von Optionen
  6. Mediationsvereinbarung und Umsetzung